01.12.2017

Die Geschichte eines PS-Festivals

Die Essen Motor Show ist die emotionalste Automobilmesse der Welt. Vom 2. bis 10. Dezember (Preview Day: 1. Dezember) findet das PS-Festival zum 50. Mal statt. Dann präsentieren über 500 Aussteller sportliche Serienfahrzeuge, Tuning, Motorsport und Classic Cars in der Messe Essen. Hunderttausende Fans feiern ihre Lieblingsfahrzeuge und gehen auf Tuchfühlung mit Stars aus Tuning und Rennsport. Dabei ging es 1968 ganz bescheiden los, als der damals 25jährige Wolfgang Schöller die Idee hatte, zu Saisonschluss die erfolgreichsten Sport- und Rennwagen des abgelaufenen Motorsport-Jahres zu präsentieren. Der Titel der Ausstellung lautete schlicht und einfach „Int. Sport- und Rennwagen-Ausstellung Essen“.

Im April 1968 präsentierten Schöller, seine Mitstreiter und die Messe Essen das Konzept der Öffentlichkeit in einer Presseankündigung. Am 2. November 1968 war es dann soweit: Knapp 60 Autos begeisterten die Besucher, die in Scharen kamen. Der Erfolg übertraf alle Erwartungen, womit klar war, dass es auch 1969 eine Sport- und Rennwagen-Ausstellung in Essen geben würde. Zum Erfolg trug in den Anfangsjahren die Zusammenarbeit mit Formel-1-Star Jochen Rindt bei, der in Wien seit 1965 seine eigene Show präsentierte. Für 1970 war vorgesehen, die Zusammenarbeit mit Rindt zu intensivieren. Der Titel der Ausstellung wurde in „Jochen-Rindt-Show/Int. Sport- und Rennwagen-Ausstellung Essen“ geändert.

Mit der Jochen-Rindt-Show kam der internationale Durchbruch

Am 5. September 1970, also knapp drei Monate vor der Eröffnung, verunglückte Rindt in Monza tödlich. Trotzdem öffnete die Messe wie geplant unter dem neuen Titel – nicht zuletzt, weil Rindts Witwe zustimmte. Sie stand mit ihren guten Kontakten bis 2005 als Beraterin zur Verfügung. Der Name „Jochen-Rindt-Show“ trug sehr dazu bei, dass die Essener Messe international bekannt wurde. 1973 dann – im Zeichen der Ölkrise und der Sonntag-Fahrverbote – war ein Rückschlag zu verzeichnen. Das konnten auch „angemessene“ PR-Aktionen nicht verhindern: So ritt Rennfahrer Rolf Stommelen hoch zu Ross in die Hallen, und Formel-1-Star Ronnie Peterson erschien auf einem Fahrrad.

In den folgenden Jahrzehnten gewannen die Veranstalter weitere starke Partner: 1982 erweiterten zum ersten Mal Classic Cars das Messeangebot, die bis heute eine der tragenden Säulen sind. Der ADAC stieg 1987 als ideeller Träger ein, und 1992 ging der Verband der Automobil Tuner erstmals offiziell an den Messestart: Die damalige Doppelhalle 10/11 wurde zur VDAT-Halle mit Salon-Charakter. Die Essen Motor Show avancierte zur führenden Tuning-Messe. Im Jahr 2000 folgte die Einweihung der Halle 3, die damals neue Maßstäbe in der Messebranche setzte und bis heute unter anderem die Automobilhersteller und den ADAC beheimatet. Gleichzeitig erhielt die Messe ihren heutigen Namen: Essen Motor Show.

Spektakuläre Sondershows und Premieren seit der Jahrtausendwende

Eine weitere Aufwertung erfuhr das Essener Messegelände und mit ihm die Essen Motor Show durch die Fertigstellung der Galeria im Jahr 2004. Zwei Jahre später enthüllte die Initiative TUNE IT! SAFE! erstmals ihr Kampagnenfahrzeug auf der Essen Motor Show: einen getunten Porsche 911 in Polizeioptik. 2008 erlebten die Messebesucher zum ersten Mal Rennfahrzeuge in Aktion. Eine Halle ist seitdem als Motorsportarena reserviert, wo die Fans sogar als Beifahrer mitfahren können. Ein weiteres Erfolgskapitel nahm 2012 seinen Anfang: die tuningXperience, die in diesem Jahr rund 160 aufwendig getunte Fahrzeuge aus ganz Europa präsentiert.

Gleichzeitig standen die 2000er- und 2010er-Jahre im Zeichen spektakulärer Sondershows und Premieren: Die Essen Motor Show und ihre Fans feierten unter anderem die 100. Rallye Monte Carlo, 50 Jahre Porsche 911, 30 Jahre DTM, 100 Jahre BMW und 70 Jahre Ferrari. Außerdem hatten mit dem Ford Mustang (2014) und Skoda Kodiaq (2016) zwei Erfolgsmodelle ihre Premiere auf der Essen Motor Show. Seit 2014 hat auch die E-Mobility ihren festen Platz auf dem PS-Festival: Anlässlich der kommenden Laufzeit präsentiert der CarSharing-Anbieter eShare.one/RUHRAUTOe aktuelle Modelle von BMW, Hyundai, Kia, Nissan, Opel, Renault, Smart, Tesla und Toyota.

Der Mythos lebt – auch auf Facebook

Der Kult um die Essen Motor Show ist ungebrochen: Auf Facebook liegt das PS-Festival heute mit mehr als 200.000 Fans auf Platz 1 vor allen anderen Automobilmessen in Europa. Ihrem Ursprung ist die Essen Motor Show trotz aller erfolgreichen Überholmanöver bis heute verpflichtet: Sport- und Rennwagen bilden nach wie vor den Schwerpunkt auf der emotionalsten Automesse der Welt.