Semmelweissstrasse 56-64
DE 12524 Berlin
Produkte und Messeneuheiten

Vollcarbon-Tesla feiert Weltpremiere

Vollcarbon-Tesla feiert Weltpremiere
Neuheit

Zwar liegt die Kernkompetenz des TurboZentrums auf Turboladern und somit der Leistungssteigerung von Verbrennungsmotoren. Mit Blick auf die Zukunft hat sich das Berliner Unternehmen jedoch schon jetzt mit dem Tesla Model S befasst. Die Beweggründe dafür liegen auf der Hand: „Ein Tesla ist sozusagen die Performance der Zukunft“, sagt René Berger, Geschäftsführer der TurboZentrum GmbH. „Wenn es in einigen Jahren oder Jahrzehnten nur noch Elektromotoren gibt, ist Tesla ganz vorne dabei, wenn es um den Rausch nach Geschwindigkeit geht.“

Mit der Zuwendung zum Elektroauto begibt sich das sonst insbesondere in Sachen Verbrennungsmotor erfahrene Unternehmen nun auf Neuland und stellt dabei ein eindrucksvolles Projekt auf die Beine: Ein Model S wie dieses hat es bisher noch nicht gegeben. Es besticht mit einem In- wie Exterieur aus Vollcarbon.

Durch den äußerst großzügigen Einsatz des edlen Werkstoffs und aufgrund der Tatsache, dass das TurboZentrum den Tesla weitreichend leerräumt, speckt er 300 Kilogramm ab. Doch der Stromer wird nicht nur leichter, sondern auch deutlich schneller als das Serienmodell sein. Genauere Informationen zu den optischen Modifikationen, die dem Tesla zu einem herausragend sportlichen Design verhelfen, und den diversen technischen Änderungen gibt das Unternehmen vorläufig noch nicht Preis. Nur soviel: Die Bremsanlage ist auch aus Carbon.

Im Übrigen bleibt es also spannend: Alle weiteren Daten und Fakten gibt es auf der Essen Motor Show. Dort wird das neue Tesla Model S des TurboZentrums seine Weltpremiere feiern. Sobald die Saison 2018 es mit wärmer werdenden Temperaturen wieder zulässt, wird der Wagen dann erstmals auch fahrdynamisch in Aktion treten und nicht mehr nur mit seiner Carbon-Außenhaut glänzen, sondern ebenso mit beeindruckenden Performance-Werten.

Angebotsspektrum

Leichtester Turbolader der Welt

Leichtester Turbolader der Welt

Kernkompetenz des in Berlin ansässigen Unternehmens TurboZentrum sind – nomen est omen – der Vertrieb sowie Modifikationen und Instandsetzungen von Turboladern. Nun haben die Aufladungsexperten einen ganz besonderen Turbolader in ihr Programm aufgenommen: Das TurboZentrum ist ab sofort für Deutschland, Österreich und die Schweiz verantwortlicher Vertriebspartner für den C6-Carbon/Titan-Turbolader.

Dieser speziell für den Einsatz in Motorsport- und High-Performance-Fahrzeugen konzipierte Turbolader ist frei konfigurierbar, um eine perfekt auf den Anwendungszweck zugeschnittene Ladedruckentwicklung herbeizuführen und zeichnet sich darüber hinaus insbesondere durch den kompromisslosen Einsatz von Hightech-Materialien aus. Das optische und technische Highlight ist zweifellos das ultraleichte Verdichtergehäuse aus Vollcarbon. Es ist auf Ladedrücke von bis 4,0 Bar geprüft, sowie für Ladelufttemperaturen von bis zu 260 Grad Celsuis konstruiert und kommt mit Überstromkanälen. Ebenso technisch beachtlich ist das vollständig gefräste, strömungsoptimierte Turbinengehäuse gefertigt aus GR5 Titan gefertigt und das Lagergehäuse mit Drehzahlsensoraufnahme aus ZK60 Magnesium.
Das Turbinenrad besteht aus thermisch hochbelastbarem Inconel 718, sodass es mehr als 1.000 Grad Celsius im Dauerbetrieb problemlos widersteht. Das Verdichterrad hingegen wird hochpräzise aus 7075-Alumium gefräst.

Bei einem Eigenwicht von nur 2,9 Kilogramm bietet der C6-Carbon/Titan-Turbolader ein Leistungspotenzial von bis zu 800 PS. Zum Vergleich: Ein konventioneller, ähnlich leistungsstarker BorgWarner EFR-8374-Lader bringt rund 13 Kilogramm (10 Kilogramm mit Alumium-Lagergehäuse) auf die Waage.

Angebotsspektrum

FIS-Control MMI: Fahrzeugdaten innerhalb Audis Multi Media Interface anzeigen

FIS-Control MMI: Fahrzeugdaten innerhalb Audis Multi Media Interface anzeigen

Die komfortable Anzeige aller über den OBD-Kanal transportierten sowie von externen Temperatur- und Drucksensoren erfassten Informationen ermöglicht das vom TurboZentrum aus Berlin vertriebene FIS-Control-Modul, welches in unzähligen Modellen der Marken Volkswagen, Audi, Seat und Skoda funktioniert. Mit Hilfe des FIS-Control werden Messwerten und Status-Informationen wie beispielsweise Ladedruck, Öltemperatur, Lambda-Werte und Abgastemperatur bislang stets über die werksseitigen Fahrerinformationssysteme (FIS) inmitten der Tachometer-Einheiten dieser Fahrzeuge visualisiert. Für Besitzer diverser Audi-Baureihen mit dem großen MMI präsentiert das TurboZentrum auf der Essen Motor Show (02.-10.12.2017) neben der bekannten FIS Control-Variante als Weltpremiere die nächste FIS-Control-Evolutionsstufe!

Das FIS-Control MMI blendet in das große Farbdisplay des Audi Multi Media Interface (MMI 3G high und 3G plus) ausgerüsteter Fahrzeuge wahlweise eine tabellarische Auflistung von bis zu zehn erfassten Werten oder virtuelle Rundinstrumente für Ladedruck, Luftmasse und Abgastemperatur ein. Darüber hinaus vermag das FIS-Control MMI, eingehende WhatsApp-Nachrichten und E-Mails im MMI-Display anzuzeigen. Die Steuerung des FIS-Control MMI erfolgt, FIS-Control üblich, komfortabel über die Tasten des Multifunktionslenkrads.

Unternehmensprofil

Das TurboZentrum ist die erste Anlaufstelle wenn es um Produkte zur Leistungssteigerung von Motoren geht. Hierbei liegt der Schwerpunkt auf Turboladern, welche das Unternehmen in-house bearbeitete und optimiert.